Nachehelicher Unterhalt

Ab Rechtkraft der Ehescheidung gilt der Grundsatz, dass jeder Ehegatte selbst für seinen Unterhalt zu sorgen hat.

Ein Unterhaltsanspruch besteht nur noch in folgenden Fällen:

  1. Betreuungsunterhalt wegen Betreuung eines Kindes.
  2. Unterhalt wegen Alters.
  3. Unterhalt wegen Krankheit und Gebrechen.
  4. Unterhalt wegen Erwerbslosigkeit und Aufstockungsunterhalt.
  5. Ausbildungsunterhalt.
  6. Unterhalt aus Billigkeitsgründen.

Der Unterhaltsanspruch kann zeitlich und der Höhe nach begrenzt werden. Unterhalt ist zudem nur geschuldet, wenn der Unterhaltsverpflichtete leistungsfähig ist, d.h. ihm muss sein sog. Selbstbehalt bleiben, dessen aktueller Betrag der Düsseldorfer Tabelle zu entnehmen ist

Bitte addieren Sie 7 und 7.
Kanzlei Neumann & Neumann
Beyerlestr. 1 | 78464 Konstanz
Telefon: (+49) 7531 / 917791
Fax: (+49) 7531 / 917795
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weiterlesen …